Allgemeine Strategie für Multitable Turniere

Große Turniere durchlaufen die gleichen Phasen wie bei den Sit&Go´s. Durch die langsamer ansteigenden Blinds, die höheren Stacks und die größere Anzahl an Teilnehmern, dauern diese nur länger. Hier beschreiben wir euch die allgemeine MTT Strategie, mit der ihr ein großes Turnier spielen solltet. Lest euch außerdem den Artikel zu Harringtons M und den Zonen durch, um zu erfahren welche Hände ihr in unterschiedlichen Situationen spielen solltet.

Generelle MTT Strategie: Spiel auf Sieg!

Ziel ist es nicht nur ins Geld zu kommen, sondern einen der vorderen Plätze zu belegen. Die Auszahlungsstruktur eines großen Turniers berücksichtigt meist die besten 10%, ein großer Teil des gesamten Preispools(in der Regel die Hälfte) wird aber allein unter den ersten drei Spielern aufgeteilt. Anstatt euch nun an der Bubble ins Geld zu folden, solltet ihr aggressiv euren Stack aufbauen, um so eure Chance für eine Final Table Teilnahme zu verbessern. Eine Ausnahme gibt es allerdings: und zwar wenn ihr über so wenig Chips verfügt, dass ein Sprung auf die vorderen Plätze fast unmöglich ist. In diesem Fall dürft ihr euch auch einmal in die Auszahlung folden. Ansonsten heißt die korrekte MTT Strategie “auf Sieg spielen”.

Erlernt bei PokerStrategy fortgeschrittene Turnierstrategien!

Die Zeitige Phase

mtt strategieIm Gegensatz zu Sit&Go Turnieren bekommt ihr bei Multi Table Turnieren meist größere Stacks. Bei Stacks von 3000 Chips und Blinds von 10/20 oder 15/30 bedeutet dies, dass ihr zu Beginn mit 100 Big Blinds startet. Außerdem ist es nicht ungewöhnlich, dass die Blindstufen doppelt so lang dauern wie bei SnGs. Das gibt euch am Anfang sehr viel Zeit, euren Stack langsam aufzubauen. In der ersten Phase solltet ihr wieder sehr tight spielen. Erstens sind die Blinds noch so niedrig, dass es sich kaum lohnt diese anzugreifen – außerdem solltet ihr unbedingt Situationen vermeiden, in denen ihr mit leicht dominierbaren Karten wie AJ oder KQ vor schwere Entscheidungen gestellt werdet. Erzwingt jetzt noch keine All In, ein Double Up in der zeitigen Phase wird noch nicht das Turnier für euch gewinnen. Trotz tighter MTT Strategie solltet ihr euch nicht davor scheuen, in später Position mit spekulativen Händen einen günstigen Flop anzuschauen. Gerade in den ersten zwei bis drei Blindstufen bekommt ihr dafür noch die nötigen Implied Odds.

Versucht euch außerdem Notizen über die Spielweise eurer Gegner zu machen. Bei einem Multi Table Turnier wechselt man zwar häufiger die Tische, so dass sich diese Informationen nicht sofort auszahlen – dafür können diese Notizen in späteren Phasen sehr nützlich werden, wenn ihr dann erneut auf einen euch bekannten Spieler trefft.

Die Mittlere Phase

multi table strategieIn der mittleren Phase scheiden zunehmend Spieler aus und die durchschnittliche Stackgröße steigt langsam an. Andererseits steigen die Blinds stetig, so dass die Stacks in dieser Phase nur noch 20-40 Big Blinds groß sind. Für kleine Paare oder Suited Connectors fehlen jetzt in den meisten Fällen die Implied Odds, so dass jetzt High Cards zunehmend an Wert gewinnen. Zu diesem Zeitpunkt solltet ihr eure Gegner am Tisch schon etwas besser kennen und nun deren Tendenzen ausnutzen. Raist in einer der späten Positionen, wenn ein tighter Spieler im Big Blind sitzt. Die jetzt größer gewordenen Blinds werden für euren Stack immer wichtiger. Achtet auf loose Spieler oder Small Stacks hinter euch, die euch das Leben out of Position schwer machen können. Insgesamt solltet ihr selbst auch looser spielen als in der zeitigen Phase und versuchen euren Chip Stack weiter aufzubauen und möglichst über dem Durchschnitt zu halten. Solltet ihr allerdings mit eurem Stack unter die Hälfte des Durchschnitts fallen, so wird es Zeit noch aggressiver zu spielen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Dabei müsst ihr ein erhöhtes Risiko eingehen, um nicht aus dem Turnier auszuscheiden – ob das aber am Anfang des Turniers oder erst an der Bubble passiert spielt keine Rolle. Das Ergebnis bleibt gleich: keine Auszahlung. Dafür könnt ihr euch jetzt mit einer aggressiveren MTT Strategie gute Chancen für den Final Table erspielen.

Die Späte Phase

multi table strategieWenn das Turnier sich der Bubble nähert, werden viele Spieler zunehmend tighter. Die Wenigsten möchten riskieren, nach 2-3 Stunden Spielzeit kurz vor der Auszahlung auszuscheiden. Als Big Stack kann man diese Gelegenheit ausnutzen und viele kleine Pötte ohne große Gegenwehr mitnehmen. Das Gleiche gilt für den Small Stack. Die Blinds haben mittlerweile eine beträchtliche Höhe erreicht, so dass jeder geglückte Steal euren Stack enorm erhöht. Hier solltet ihr euch aber bevorzugt die mittleren Stacks als Opfer aussuchen, Big Stacks können eher einen Showdown gegen euch riskieren, ohne dabei einen großen Teil ihrer Chips einzubüßen. Erkennt ihr bei anderen Small Stacks die Tendenz sich ins Geld folden zu wollen, könnt ihr das ebenso zum Blind stehlen ausnutzen.

Nach der Bubble

So tight wie das Spiel vor der Bubble war, so loose und aggressiv wird es danach. Während an der Bubble das Turnier in den Hand-to-Hand Modus geht, damit niemand auf Zeit spielen kann, gehen die Small Stacks nach der Bubble reihenweise aus dem Turnier. Die korrekte MTT Strategie lautet hier, zunächst erst einmal wieder tighter zu spielen. Da ihr vor der Bubble sehr aggressiv wart, werdet ihr gerade in dieser Situation sehr leicht Calls bekommen. Haltet euch mit Bluffs zunächst zurück und lasst euch gute Hände ausbezahlen. Die steigenden Blinds sorgen stetig für Nachschub an neuen Small Stacks. Diese müsst ihr ab sofort gut im Auge behalten, denn jetzt werden diese sehr häufig All In gehen. Sucht euch weiterhin eure Spots, um den Chip Durchschnitt zu halten – vielleicht hilft euch hier auch die ein oder andere Notiz über das Spielverhalten eurer Gegner. Wenn ihr All In geht solltet ihr derjenige sein, die Chips in die Mitte schiebt und dem anderen Spieler die Entscheidung aufzwingt. Ein All-In solltet ihr selbst nur tight callen.

Multi Table Turnier Strategie für den Final Table

Seid ihr am Final Table angekommen, geht es um das große Geld. Wer einiges an SnG Erfahrung mitbringt, wird sich am Finaltisch auch sehr wohlfühlen. Der Preispool des gesamten Turniers konzentriert sich auch hier auf die ersten drei Plätze und das Verhältnis Chip Stacks/Blinds sowie die unterschiedlichen Stackgrößen ähneln einem Sit&Go der mittleren Phase. Solang ihr hier nicht der absolute Short Stack am Tisch seid, gibt es nach wie vor nur ein Ziel: Play for the Win!